Nach den gescheiterten Jamaika- Verhandlungen von CDU/CSU, FDP und Grünen wollten die Partei- und Fraktionschefs gestern, Mittwoch 13.Dezember, ausloten, ob eine erneute große Koalition möglich sein kann. Bisher haben die energiepolitisch notwendigen Entscheidungen wie die gesetzten Klimaschutzziele zu erreichen sind, dabei nicht im Mittelpunkt gestanden. Ist das ehrlich?

So würde sie sicherlich gerne ihre bayerischen “Freunde” Horst Seehofer und Marcus Söder, am Bändel haben und führen können, aber Kanzlerin Merkel hat nicht mehr alles so im Griff …, bild bundesbildst. Steffen Kugler

Immerhin: Die Deutschen werden ihr Auto, ihr Haus, ihre Ernährung und auch ihre Heizung langfristig umstellen müssen, wenn sie  internationalen Klimaschutz-Verpflichtungen eingehalten sollen. Fossile kontra  erneuerbare Energien: der Kohleausstieg wird mit Sicherheit eines der zentralen Themen in der kommenden  Legislaturperiode werden.

In der vergangenen  sind gleich mehrere ambitionierte Klimaschutz-Ziele auf der Strecke geblieben, muss mit aller Deutlichkeit festgehalten werden. Und es stellt sich die zentrale Frage: Bekommt die geschwächte Kanzlerin ihre bayerischen „Freunde“  Marcus  Söder und Horst Seehofer noch in den Griff? Auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der klimapolitische Sondierer der Union bei den Jamaika-Sondierungsgesprächen, und Chef eines Kohlelandes, dürfte beim Kohleausstieg große Probleme machen.

könnte Sie auch interessieren: