Die RWE AG und die E.ON SE haben eine Grundsatzeinigung erzielt, wonach RWE den gesamten durch RWE gehaltenen Anteil an der innogy SE in Höhe von 76,8 % an E.ON verkaufen soll. Bindende Verträge sind noch nicht abgeschlossen. Der Verkauf soll im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen, gab RWE am Sonntag, 11. März, bekannt. Erst Ende vergangenen Jahres, im Dezember, wurde der bis dahin agierende Vorstandsvorsitzende von Inogy, Peter Terium, gefeuert. Der Konzern war anschließend führungslos. (Geben Sie bei uns in der Suchfunktion: Inogy ein und Sie werden umfassend fündig) 

 Es hat sehr lange gedauert bis RWE den Weg in eine richtige Zukunft gefunden hat...; U&E- Cover Printausgabe 5.Sept. 1986
Es hat sehr lange gedauert bis RWE den Weg in eine richtige Zukunft gefunden hat…; U&E- Cover Printausgabe 5.Sept. 1986

RWE soll im Tausch gegen die 76,8 %-Beteiligung an innogy zunächst eine Beteiligung an der E.ON SE in Höhe von durchgerechnet 16,67 % erhalten. Die Aktien würden von E.ON im Rahmen einer 20 %-Sachkapitalerhöhung aus bestehendem genehmigten Kapital ausgegeben. Zudem würde RWE von E.ON – nachdem E.ON die Kontrolle über innogy erlangt hätte – den weitgehenden Teil von E.ONs Erneuerbaren Energien-Geschäft erhalten und die darin seit dem 1.1.2018 erwirtschafteten Erfolge. Gleiches würde für das gesamte innogy Erneuerbaren Energien-Geschäft sowie innogy‘s Gasspeichergeschäft und den Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag gelten. Ferner würde RWE von E.ON die von der E.ON-Tochter PreussenElektra gehaltenen Minderheitsbeteiligungen an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen erhalten. An RWE sollen zudem Innogys Gasspeichergeschäft und die Beteiligung am österreichischen Energieversorger Kelag gehen

Die Transaktion würde schließlich eine Barzahlung von RWE an E.ON in Höhe von EUR 1,5 Milliarden vorsehen.

Der Energiekonzern E.ON  fokussiert sich somit auf Stromnetze und den Stromvertrieb. Der RWE-Konzern  erhält im Gegenzug unter anderem das Geschäft mit regenerativen Energien. Quintessenz: Die Branche wird neu geordnet.

In einer Ad hoc Mitteilung erklärte E.On: “Durch die Transaktion würde E.ON zu einem fokussierten, kundenorientierten Energieunternehmen, das sich auf Energienetze sowie Kundenlösungen konzentriert. Die erneuerbaren Geschäfte von E.ON und RWE wären dann unter dem Dach von RWE vereint. Die Durchführung der gesamten Transaktion ist in mehreren Schritten geplant und stünde unter dem Vorbehalt üblicher kartellrechtlicher Freigaben.”

Die dänische Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager: Sie muss auch noch zustimmen...
Die dänische Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager: Sie muss auch noch zustimmen…

Sie muss also zum einen  noch vom Kartellamt, zum  Wirtschaftsministerium zugehörig,  genehmigt werden . Der künftige Wirtschaftsminister, Peter Altmaier (CDU), ist der Ansicht die Übernahme habe mit der Energiewende zu tun. „Es handelt sich um eine unternehmerische Entscheidung“, sagte der Kanzleramtsminister der „Rheinischen Post“. Diese Entscheidung mache deutlich, „dass die großen Energieversorger sich auf die Energiewende einstellen und neue Geschäftsmodelle etablieren.“ Aber auch die europäischen Kartellbehörden, die Generaldirektion Wettbewerb der Kommission mit Kommissarin Margrethe vestager müssen noch zustimmen.

E.on-Chef Johannes Teyssen (links) und RWE-Chef Peter Terium: Sie jubelten im vergangenen Juni noch zusammen über das Urteil der ahnungslosen Richter ...
E.on-Chef Johannes Teyssen (links) und RWE-Chef Peter Terium: Sie jubelten im vergangenen Juni noch zusammen über das Urteil der ahnungslosen Richter …

Am 19. Juni vergangenen jahres hatten wir noch berichtet: Am Mittwoch, 21. Juni, soll der Haushaltsausschuss des Bundestages  das Vorhaben des Bundes bestätigen, den Betreibern der deutschen Atommeiler  sechs Milliarden Euro plus Zinsen, ingesamt fast sieben Milliarden Euro, zu überweisen. Die Konzerne haben dazu bereits Post vom Hauptzollamt erhalten in der die Bundesbehörde um Angabe des Kontos nachfragt auf das die jeweilige Summe eingezahlt werden soll. Teyssen und terium konnten die Sektkoren springen lassen …

 

könnte Sie auch interessieren: