Der für die Energieunion zuständige Kommissionsvizepräsident Maroš Šefčovič trifft heute und morgen (Montag und Dienstag, 16. und 17. April)  in  Berlin –  im Rahmen seiner zweiten Runde durch die EU-Staaten zur Energieunion –  mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier, Außenminister Heiko Maas und Verkehrsminister Andreas Scheuer zusammen.

Beim Gastransit durch die Ukraine schätze ich die Rolle von Angela Merkel...; Maros Sefkovic:
Beim Gastransit durch die Ukraine schätze ich die Rolle von Angela Merkel…; Maros Sefkovic

Im Anschluss an das Treffen mit Minister Altmaier gibt es heute,  Montag um 10:30 Uhr , eine gemeinsame Pressekonferenz im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) geben.

Vor seinem Berlin-Besuch erklärte Šefčovič: „Da wir hoffen, dass die Mitgliedstaaten bis Juni dieses Jahres eine Einigung über das Maßnahmenpaket für saubere Energie erzielen, begrüße ich die Betonung, die die neue deutsche Regierung auf die Notwendigkeit einer erfolgreichen Energiewende gelegt hat. Wir werden darüber diskutieren, wie dies in Deutschland und in der gesamten EU am besten umgesetzt werden kann. Im Bereich der Energiesicherheit schätze ich die aktive Mitwirkung Deutschlands und insbesondere von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Suche nach einer Lösung, die die langfristige Rolle der Ukraine als Gastransitland in einer wirtschaftlich tragfähigen Weise sichert.“

Šefčovič wird zudem die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft und Energie des Bundestages treffen und darüber hinaus einen bilateralen Meinungsaustausch mit dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses Cem Özdemir und dem Vorsitzenden des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Norbert Röttgen, führen.

könnte Sie auch interessieren: