Am Dienstag, zum Auftakt eines Treffens in Washington mit Regierungsvertretern der drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen, nutzte US-Präsident Donald „Trampel“-Trump die Gelegenheit, um Deutschland wegen seiner Unterstützung der Ostseepipeline Nord Stream 2 zu kritisieren.

Der Schein trügt. Sie gönnen sich nichts... aber; Kreml-Chef Wladimir Putin und US-Präsident Donald "Trampel"-Trump, bild Michael Klimentjew
Der Schein trügt. Sie gönnen sich nichts… aber…; Kreml-Chef Wladimir Putin und US-Präsident Donald “Trampel”-Trump, bild Michael Klimentjew

Deutschland pumpe Milliarden nach Russland warf Trump Deutschland , in Abwesenheit,  bei dem Treffen vor.

Deutschland erfülle mit Verteidigungsausgaben von nur einem Prozent des Bruttoinlandsproduktes derzeit nicht seine NATO-Verpflichtungen, unterstütze aber Russland bei dem Pipeline-Projekt, so Trump. USA liege bei knapp vier Prozent an Ausgaben für die Verteidigung. Laut Nato-Beschlüssen sollen die Mitgliedsländer zwei Prozent aufbringen.

Die USA exportieren LNG-Gas nach Polen und Litauen und werben aktiv um weitere Abnehmer. Litauen hat erst kürzlich einen weiteren Liefervertrag abgeschlossen, um seine Energieabhängigkeit von Russland zu verringern. US-Präsident Trump nutzt die Gaslieferungen als politisches Druckmittel gegen Moskau, so monierte die russische rt-Agentur, die im Auftrag Putins die Kreml-Sicht gen Westen transportiert. Insofern auch hochinteressant ist.

könnte Sie auch interessieren: