Das Land NRW erfasst in den nächsten Wochen wieder „seine“ Natur. Im zweitgrößten deutschen Landkreis, dem Rhein-Sieg-Kreis, geht es dabei vor allem um das „Bröltal“mit den Orten: Hennef, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Nümbrecht, Ruppichteroth und Waldbröl.  Darauf weist das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV)jetzt hin.

Das LANUV erfasst seine Natur, bild U + E
Das LANUV erfasst seine Natur, bild U + E

Ziel dieser Erfassung ist es, wissenschaftliche Daten von geschützten und schutzwürdigen Biotopen in Nordrhein-Westfalen zu ermitteln. Die so gewonnenen Erkenntnisse werden in eine elektronische Datenbank, das Biotopkataster, eingespeist.

Das amtliche Biotopkataster Nordrhein-Westfalen gibt es seit 1978. Es dient der Erfassung von ökologisch wertvollen Lebensräumen und ihrer Sachdaten. Es hilft den Naturschutzbehörden, diese Biotope in ihrem Bereich zu lokalisieren und Aussagen über den Umfang und den Zustand der Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu treffen. Damit die Daten auch tatsächlich Planungssicherheit bringen, müssen sie regelmäßig aktualisiert werden.

Detaillierte Informationen zur Kartierung können Bürgerinnen und Bürger bei dem von dem LANUV beauftragten Büro für Naturschutz und Landschaftsökologie Immo Vollmer unter 02242-8730781 und immo.vollmer@bnl-vollmer.de erfragen.

Interessentinnen und Interessenten können das Biotopkataster unter http://bk.naturschutzinformationen.nrw.de/bk/de/start einsehen. Dort ist auch eine Liste mit den aktuellen Kartierungsvorhaben zu finden.

 

könnte Sie auch interessieren: