Marschiert Estland  nun in Sachen kostenloser Nahverkehr in der EU voran? Was als Pilotprojekt in der Hauptstadt Tallinn begann, wurde bereits im Juli fast auf das gesamte Land ausgeweitet.

Kostenlos über Land fahren, in Estland ...
Kostenlos über Land fahren, in Estland …

Gratis mit dem Bus fahren? Das ist nun in elf von 15 Regionen des kleinen baltischen Landes zumindest mit den Überlandbussen möglich. Noch nicht mit der Bahn. Nur  vier Landkreise halten sich bisher abseits, sie möchten vorerst noch nicht an dem Projekt teilnehmen. Die Regierung verbindet zwei größere Ziele mit dem Projekt. Sie  will die auch in Deutschland immer zunehmende Landflucht stoppen, eine größere Mobilität der ärmeren Bevölkerung ermöglichen, auch, damit sie ihre Jobs in entfernteren Gebieten ohne Kostenbelastung  ausüben können.

Aber  auch der Umweltschutz soll so  gestärkt werden. Das bekannte Wirtschafts- und Infrastrukturministerin Kadri Simson gegenüber der französischen Nachrichten- Agentur AFP. Durch die Nutzung kostenloser Busse sollen die Esten ermutigt werden, ihre Autos zu Hause zu lassen, vielleicht sogar  sie ganz abzuschaffen

Bereits im vergangenen Jahr hatte das estnische Parlament beschlossen, den Verbrauch fossiler Kraftstoffe und damit auch die Nutzung konventioneller Autos bis 2030 auf dem Niveau von 2012 zu halten.

Die Bürger der  Hauptstadt Tallinn werden aber bisher bevorzugt behandelt: Sie können bereits seit 2013 Bahnen und Busse kostenlos nutzen. Die Folge:  weniger Autos auf den Straßen und bessere Luft in der Stadt Die Nutzung des Nahverkehrs stieg um 14 Prozent, so der Chef der Tallinner Verkehrsbetriebe, Enno Tamm. Für die Überlandbusse gilt ab sofort auch für Gäste und Besucher des Landes freie Fahrt.

Noch gibt  es nirgendwo ein weitestgehend kostenloses, landesweites öffentliches Verkehrsnetz, wie es die Esten jetzt zum Teil realisiert haben. Wenn doch, geben Sie uns doch einen Hinweis !!!

 

könnte Sie auch interessieren: