Die Arbeit an dem russischen Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 läuft trotz aller politischen Schwierigkeiten planmäßig, sagte der Finanzdirektor von Uniper (einer der europäischen Projektpartner von Gazprom), Christopher Delbrück. Trotz US-Sanktionsdrohungen: Ich gehe davon aus Nord-Stream 2 wird realisiert, hatte jüngst erst Uniper- CEO Klaus Schäfer erklärt. Wir berichteten…, (auch über die Streitigkeiten, die dieses Projekt in der EU-Kommission auslöst , s. unten)

Nach den Gas-Gesprächen: Man war zufrieden...; Altzmaier und Sefkovic
Werden sie sich weiter so strahlend begegnen…?.. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und EU-Kommissar Maros Sefkovic

„Die Legung der ersten Rohre in Deutschland hat (…) Ende Juli begonnen“, sagte er während einer Telefonkonferenz, berichtete sogleich die von Moskau gesteuerte nachrichten-Agentur Sputnik-news.

Wie man beim Pressedienst des Projektbetreibers erläuterte, „werden nun an Bord des Schiffes Castoro 10 die Rohre in eine einheitliche Peitsche verschweißt und mittels der Fördermaschine zur Küste gezogen, um die Küstenobjekte von Nord-Stream 2 mit dem Meeresteil der neuen Gaspipeline zu verbinden“.

„Gleichzeitig laufen die Vorbereitungsarbeiten in den Gewässern Finnlands und Schwedens“, hieß es aus dem Unternehmen.

Nord Stream 2 ist das Projekt für eine weitere Gaspipeline zwischen Russland und Deutschland, die am Grund der Ostsee verlegt wird. Die Gesamtkapazität des Projekts soll etwa 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr erreichen. Der Betriebsstart der Pipeline ist für Ende 2019 geplant.

Lesen Sie dazu auch unseren bericht: Trotz US-Sanktionsdrohungen: Ich gehe davon aus Nord-Stream 2 wird realisiert

könnte Sie auch interessieren: