Bundeskanzlerin Merkel gratulierte  am Samstag, 18. August, dem neuen Premierminister der Islamischen Republik Pakistan, Herrn Imran Khan Niazi. „Sehr geehrter Herr Premierminister“, schrieb sie ihm, „zur Ernennung zum Premierminister der Islamischen Republik Pakistan übermittle ich Ihnen meine herzlichen Glückwünsche.“ Auf die gemeinsame atomare Vergangenheit bezog sie sich nicht.

Uns verbindet die atomare Zusammenarbeit und der größte deutsche Atomskandal ...; Angela Merkel
Uns verbindet die atomare Zusammenarbeit und der größte deutsche Atomskandal …; Angela Merkel; Foto Steffen Kugler

Und so ging es stattdessen weiter: mit den verbindenden Zeilen: „ Unsere beiden Länder verbinden freundschaftliche Beziehungen, die wir in den nächsten Jahren gemeinsam weiter ausbauen und vertiefen sollten. Deutschland wird Pakistan auch in Zukunft bei der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes, dem Kampf gegen den Terrorismus und der Festigung demokratischer Strukturen zur Seite stehen.“

Ja, Deutschland verbindet mit Pakistan vor allem auch der Aufbau der atomaren Strukturen, die 1987 vor allem zum größten deutschen Atomskandal führten in dessen Verlauf das Herz der deutschen Atomindustrie in Hanau geschlossen wurde. Umwelt- und Energie-Report stand dabei auch mit im Mittelpunkt des Geschehens. Wir haben berichtet und dazu auch ein Insider-Buch geschrieben: NUCLEUS

Lesen Sie doch dazu einige unserer Berichte: https://www.umwelt-energie-report.de/hintergruende und auch: https://www.umwelt-energie-report.de/2017/01/der-70jaehrige-spiegel-hat-uns-beim-groessten-deutschen-atom-skandal-begleitet.html

Oder geben Sie doch einfach mal aus Interesse bei unserer Suchfunktion auf der Startseite: Pakistan ein. Es erscheinen interessante Berichte.

Bundeskanzlerin Merkel schrieb dem neuen Premierminister zum Schluß ihrer Gratulation jedenfalls noch die frommen Worte: „Mit Ihrem Amtsantritt verbinde ich die Hoffnung, dass Ihre Bereitschaft zum friedlichen Dialog mit den Nachbarländern Früchte tragen und Pakistan einen Beitrag zur weiteren Stabilisierung der Region leisten wird.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und wünsche für die vor Ihnen liegenden verantwortungsvollen Aufgaben eine sichere Hand und viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen

Angela Merkel Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

 

könnte Sie auch interessieren: