Rekordhalbjahr für erneuerbare Energien. Das gibt das Umweltbundesamt(UBA) heute, Freitag 17. August,  bekannt. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien legte danach auch im ersten Halbjahr 2018 zu.

…und die Netze müssen den Strom der Erneuerbaren auch transportieren können …, Maria Krautzberger, UBA-Präsidentin

Und macht auch damit noch mal sehr deutlich wie wichtig es ist den Stromnetzausbau zu forcieren und welche Aufgabe sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier da geschultert hat. Es wird sich zeigen, ob er sie erfolgreich schultert. Der Beginn seiner Strom-Netz-Reise wird jedenfalls mit Beifall bedacht. Wir berichteten: Szenen von einer Reise zum Strom

Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres etwa 117 Milliarden Kilowattstunden Strom (kWh) erzeugt und damit fast 10 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum – ein Plus von 10 Milliarden kWh. Das zeigen offizielle Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat). Die außergewöhnlich gute Entwicklung ist dabei besonders zurückzuführen auf einen Zubau der Windenergie, der in den letzten Jahren die Ziele deutlich übertraf. Zudem herrschten überdurchschnittliche Windbedingungen. Bereits der ungewöhnlich stürmische Januar 2018 erzielte eine Windstrom-Rekordproduktion von über 15 Milliarden Kilowattstunden. Gegenüber dem windschwachen Januar 2017 ergab sich allein daraus ein „Plus“ von 7 Milliarden kWh und damit ein Großteil des Zuwachses im aktuellen Jahr. ( Am Montag, 20. August, berichten wir über das gesamte Entwicklungs-Tableau der Erneuerbaren vom ersten Halbjahr)

könnte Sie auch interessieren: