Der nächste Stepp auf dem Weg zur Weltklimakonferenz im Dezember im polnischen Katowice findet seit gestern, Mittwoch 12. September, beim Global Climate Action Summit in San Francisco statt.  EU-Kommissar Miguel Arias Cañete vertritt dort beim Summit der noch bis morgen Freitag, 14. September andauert, die Europäische Kommission.

Er trifft sich mit den Gegnern von Trump, um das Klima zu verbessern...; EU-Energie-Kommissar Miguel Arias Canete
Er trifft sich mit den Gegnern von Trump, um das Klima zu verbessern…; EU-Energie-Kommissar Miguel Arias Canete

Auf Initiative des Gouverneurs von Kalifornien, Jerry Brown, bringt das Treffen lokale, regionale und staatliche Akteure sowie Vertreter von Unternehmen, Universitäten und der Zivilgesellschaft zusammen. Ziel ist es, mit Blick auf den UN-Klimagipfel in Katowice im Dezember die Anstrengungen aller Vertragsparteien bei der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens zu verstärken. Besonders in den Blick nimmt das Treffen in Kalifornien die Rolle nicht-staatlicher Akteure im Kampf gegen den gefährlichen Klimawandel.

US-Präsident Donald Trump hatte im Juni 2017 den Ausstieg seines Landes aus dem Pariser Klimaabkommen verkündet. Wirksam wird der Austritt ja erst 2020. Schon jetzt, ein Jahr später sehen  die Umwelt-Aktivisten in ganz USA Trumps „Fehltritt“ wiederum als Chance. Denn: „Der Ausstieg der Regierung in Washington aus dem Pariser Klimaabkommen hat die Umweltbewegung neu entflammt”, stellte  Nathaniel Stinnett fest, der mit seiner Organisation “Environmental Voter Project” Umweltschützer für Wahlen mobilisiert. Eine regelrechte Flut von Spenden und Freiwilligen zeige, so berichtete auch die Süddeutsche Zeitung Anfang Juni, dass Amerikanern der Klimawandel  immer wichtiger werde.

Am 1. Juni 2017 verkündete Präsident Donald Trump den Austritt der USA aus dem Pariser Weltklimaabkommen,  der aber 2020 erst in Kraft treten wird. US-Umweltminister Scott

 In der Regierung ist es eine anonyme Crew .. draußen formierte sich eine Truppe, die Trumps Klimapolitik bekämpft ...; .Donald Trump
In der Regierung ist es eine anonyme Crew .. draußen formiert sich eine große Truppe, die Trumps Klimapolitik bekämpft …; .Donald Trump

Pruitt,  der Öl-, Gas-und Kohlewirtschaft wie auch der Autoindustrie des Landes enger verbunden als einem gesunden Klima,  hatte,  in „weiser Voraussicht“ von Trumps Absichten, schon vorher begonnen, möglichst alles in Gesetzestexten zu tilgen was erwähnte Branchen „behindern“ könnte.

Ein Chor aus NGOs, demokratischen Gouverneuren, Bürgermeistern und Unternehmen hat sich inzwischen aber gefunden und formiert: “Wir sind noch drin!”, lautete der an den Rest der Welt gerichtete Schlachtruf. Wenn die US-Regierung ein Vakuum hinterlasse, müssten eben nun Amerikas Wirtschaft, Regionalpolitik und Bürger ihre Bemühungen verstärken.

Mit diesen und anderen, die noch  dazu gefunden haben, wird EU-Kommissar Arias Cañete bei der Eröffnung des Global Climate Action Summit am 13. September sprechen und bilaterale Treffen mit Ministerkollegen und Interessengruppen abhalten, so die Kommission in einem Statement dazu.  Die Kommission richtet zudem gemeinsam mit Partnern zwei Veranstaltungen zu den Themen CO2-Märkte und Dekarbonisierung des Straßenverkehrs aus.

könnte Sie auch interessieren: