„Mobilität verändert sich und wird für Kommunen in Nordrhein-Westfalen zunehmend zum Standortfaktor“, verkündet die NRW-Landesregierung und veranstaltet deshalb heute, Montag, 28.Januar, das Treffen  „Chefsache Mobilität“.

Vorreiter für E-Mobilität ... mit Kohlestrom.. .?.; NRW-Ministerpräsident Armin Laschet
Vorreiter für E-Mobilität … mit Kohlestrom.. .?.; NRW-Ministerpräsident Armin Laschet

Dabei  tauschen sich 180 Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister mit Theo Jansen, Geschäftsstellenleiter des Zukunftsnetz Mobilität NRW, darüber aus, wie die Umgestaltung der Mobilität zum Vorteil und als Standortfaktor  gelingen kann.

So sollen  neue Wege „zu lebenswerten Städten und für eine verlässliche Anbindung der ländlichen Räume an die Ballungszentren sorgen.“ Dazu sollen durchgängige und übergreifende Mobilitätsketten geschaffen werden.
„Lebendige, sichere und wirtschaftlich starke Städte und Gemeinden tragen erheblich zur Lebensqualität in Nordrhein-Westfalen bei“, so  Hendrik Wüst, Verkehrsminister NRW.

Aber dafür brauche es eine gute Infrastruktur und verlässliche und zeitgemäße Verbindungen in und zwischen den Kommunen. Inzwischen nutzen 154 Mitgliedskommunen landesweit die Vorteile des Zukunftsnetz Mobilität NRW freut sich Wüst.

Heute: Montag, 28.01.2019, 10.00 bis 14.30 Uhr
Ständehaus K21, Ständehausstraße 1, 40217 Düsseldorf

könnte Sie auch interessieren: