In der  Umstellung von herkömmlicher auf LED-Beleuchtung sieht das Bundesumweltministerium (BMU)  einen  wichtigen Beitrag zum Klimaschutz vor Ort, gab es am vergangenen Donnerstag, 07. Februar, bekannt und verweist zugleich darauf  „…die Städte  Metten, Plattling und Landshut gehen hier mit gutem Beispiel voran.“

LED-Beleuchtung entlastet die Gemeindekasse und mindert tonnenweise CO2..; Parlamentarischer Staatssretär Florian Pronold:
LED-Beleuchtung entlastet die Gemeindekasse und mindert tonnenweise CO2..; Parlamentarischer Staatssekretär Florian Pronold:

Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, hat  am Donnerstag den Bürgermeistern der drei niederbayerischen Gemeinden Klimaschutz-Zertifikate über die Treibhausgaseinsparungen der neuen LED-Beleuchtung übergeben . Die Umstellung wurde durch die Kommunalrichtlinie im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums mit insgesamt rund 104.000 Euro gefördert.

“Energieeffiziente, moderne Technologien wie die hocheffiziente LED-Beleuchtung schützen nicht nur das Klima, sondern helfen auch dabei, die Gemeindekasse zu entlasten“, kommentierte Pronold die Entscheidung der Städte.  Und resümierte das sei  eine klare Win-Win-Situation. „Ich freue mich sehr, dass Metten, Plattling und Landshut dieses Potenzial erkannt haben und mit gutem Beispiel im Klimaschutz vorangehen”, lobte Pronold.

In der Marktgemeinde Metten hat das Bundesumweltministerium die Umstellung der Innenbeleuchtung des Rathauses auf LED-Lampen mit rund 17.000 Euro gefördert. Von Juni 2017 bis Juli 2018 wurden 88 Lichtpunkte im Rathaus in Metten auf hocheffiziente LED-Beleuchtung umgerüstet. Da die neuen Leuchten circa 90 Prozent weniger Strom als die Altanlagen verbrauchen, werden dadurch rund 278 Tonnen CO2 in den nächsten 20 Jahren eingespart.

In Plattling wurde die LED-Umrüstung des Verwaltungs- und Betriebsgebäudes des Zweckverbands für Tierkörper- und Schlachtabfallbeseitigung mit rund 53.000 Euro durch die Kommunalrichtlinie der NKI gefördert. Die umfangreiche Sanierung der Innen- und Hallenbeleuchtung des Zweckverbandes wird in den nächsten 20 Jahren rund 3031 Tonnen CO2 eingespart.

LED-Beleuchtung gleich Klimaschutz vor Ort ...; Bild news-center philips
LED-Beleuchtung gleich Klimaschutz vor Ort …; Bild news-center philips

. Seit 2016 sind in Plattling bereits fünf Projekte aus der NKI mit rund 210.000 Euro gefördert worden. Unter anderem wurden Teile der Straßenbeleuchtung auf LED umgerüstet.

In Landshut sind die Werkstatt des Bauhofs und das Montessori Kinderhaus auf LED-Beleuchtung umgerüstet worden. Dadurch werden in den nächsten 20 Jahren rund 945 Tonnen CO2 eingespart. Die Gesamtausgaben betrugen rund 115.000 Euro, das Bundesumweltministerium unterstützte die LED-Umrüstung mit knapp 34.000 Euro aus der NKI. Insgesamt wurden in Landshut bereits 24 Projekte im Rahmen der NKI mit einem Fördervolumen von rund 1,2 Millionen Euro bewilligt. Unter dem Dach der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) fördert und initiiert das Bundesumweltministerium seit 2008 in ganz Deutschland Klimaschutzprojekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Bislang wurden mehr als 25.000 Projekte durchgeführt. Kommunen profitieren ebenso wie Verbraucherinnen und Verbraucher und Unternehmen.

Die Sanierung von Beleuchtungsanlagen wird im Rahmen der NKI durch die Kommunalrichtlinie gefördert.

 

könnte Sie auch interessieren: