Unter Beteiligung der rumänischen EU-Ratspräsidentschaft fand  am 5. und 6. März 2019 die zweite Vernetzungskonferenz der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) in Berlin statt. Eingeladen waren Vertreterinnen und Vertreter der EUKI-Projekte aus ganz Europa. Bei der  Konferenz wurden gute Praxisbeispielen zum Klimaschutz ausgetauscht und auch Synergien u geschaffen, um das Pariser Übereinkommen in der EU umzusetzen.

Zum Erreichen  der Pariser Klimaschutzziele... genmeinsam sind wir stärker als alleine... ;Jochen Flasbarth
Zum Erreichen der Pariser Klimaschutzziele… genmeinsam sind wir stärker als alleine… ; Jochen Flasbarth

“Wir haben die EUKI ins Leben gerufen, weil wir überzeugt sind, dass wir in Europa gemeinsam stärker sind als alleine“, so Staatssekretär Jochen Flasbarth in seinem Statement zur Konferenzeröffnung.  Und er gestand  bei der Frage, wie unsere Wirtschaft und Gesellschaft bis Mitte des Jahrhunderts treibhausgasneutral werden können, „… ist es essentiell, über Ländergrenzen hinweg zu denken, best-practice-Beispiele auszustauschen und für die Erreichung der in Paris beschlossenen Klimaziele zusammenzuarbeiten.”

Bei der  EUKI- Jahreskonferenz tauschten Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft ihre neuesten Erkenntnisse aus.  So präsentieren beispielsweise Bürgermeisterin Susanne Geils und Bürgermeister Leszek Tabor aus den Partnerstädten Ritterhude (Deutschland) und Sztum (Polen) ihre Erfahrungen aus gemeinsamen Klimaschutzaktivitäten im Rahmen der EUKI. Angeregt durch ein deutsch-polnisches Kooperationsprojekt haben beide Kommunen die energieeffiziente Sanierung von Quartieren angestoßen und unterstützen sich gegenseitig in der Umsetzung.

Noch bis zum 12. April 2019 können sich gemeinnützige Organisationen mit neuen Projektideen an der laufenden Förderrunde der EUKI bewerben.

 

 

könnte Sie auch interessieren: