Die Bundesnetzagentur hat am vergangenen Mittwoch, 19. Juni,  die Ergebnisse der dritten Ausschreibung für Photovoltaikanlagen zum Gebotstermin 1. Juni 2019 veröffentlicht.

zu den energie- und klimapolitischen Zielen der Regierung
…passen nicht zu den energie- und klimapolitischen Zielen der Regierung……; Robert Busch, bne

„Die Ergebnisse zeigen einmal mehr, dass weder die Flächenkulisse noch die ausgeschriebenen Mengen zu den energie- und klimapolitischen Zielen der Regierung passen“, kommentierte Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft sogleich.  Dass die Preise im Vergleich zur Sonderausschreibungsrunde davor wieder gesunken sind, sei gut, aber kein Grund, sich darauf auszuruhen, warnt Busch. „Die erzielten Preise aus den Vorrunden, in denen noch wirtschaftlich attraktive Flächen zur Verfügung standen, lassen erahnen, welches Kostensenkungspotenzial auf Dauer zu heben möglich wäre“, analysiert der bne-Geschäftsführer

„Wir brauchen endlich ein System, indem erneuerbar erzeugter Strom den Normalfall der Erzeugung darstellt“, mahnt er und weist darauf hin  dazu brauche es auf der einen Seite einen Rechtsrahmen, der die Nachfrage nach Ökostrom freisetzt, und auf der anderen Seite müsse der Flächenzugang vereinfacht werden. Zwischen diesen beiden Polen würden dann neue Geschäftsmodelle ohne staatliche Förderungen entstehen.“