Natürlich kommt man heute noch genauso leicht an atomaren ‚Abfall‘ dran wie damals. Mit krimineller Energie kann man auch im Atombereich alles erreichen. Ich hab‘ mich in dem Zusammenhang spontan gefragt, was wäre passiert, wenn die Tasche, die dort mit Sprengstoff abgestellt worden war, explodiert wäre? Schlimmer noch, was wenn dem konventionellen Sprengstoff vielleicht ein halbes Pfund Plutonium beigemischt gewesen wäre? Eine sogenannte dirty-bomb, der Schrecken eines jeden Staates, dort platziert gewesen wäre: Jedem muss klar sein, dass zumindest die Bonner City bei ungünstigen Windverhältnissen auf Jahrzehnte nicht mehr bewohnbar wäre. Noch mal Glück gehabt.

weiterlesen »