Saudi-Arabien hat laut dem „Wall Street Journal“ vom vergangenen Freitag, 09. November, die potenziellen Auswirkungen einer Auflösung des Ölkartells Opec auf die Ölmärkte ventiliert, berechnet, abgeschätzt.

Bisher waren sie immer vorn… doch, geht das Ölkartell, OPEC, seinem Ende entgegen…? Karik U + E

Die entsprechende Studie der ranghohen saudischen Expertenkommission KAPSaRC (King Abdullah Petroleum Studies and Research Center) hat demnach als Grundlage des Szenarios, dass die Opec ihre Marktmacht wegen sinkender Ölnachfrage verliert.

Politische Faktoren und Eventualitäten wie  zum Beispiel  der US-Druck auf die Mitglieder des Ölkartells sind in dem  Forschungsprojekt nicht mit einbezogen waren auch nicht Grundlage.  Aber die Position Washingtons ist bei den Berechnungen auch wiederum nicht ganz unberücksichtigt geblieben, hieß es.

Das Königreich Saudi-Arabien sei sich aber bewusst, dass die Nachfrage nach Ölprodukten nicht immer bestehen werde. Hinzu käme die mögliche Verabschiedung des Anti-Opec-Gesetzes (Nopec) im US-Kongress, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person gegenüber dem „Wall Street Journal“  .

Am 9. November fielen die Preise für das Barrel Brent Rohöl unter die Marke von 70 US-Dollar. Das WTI-Öl wird auch billiger – der Barrelpreis sank schon früher auf unter 60 US-Dollar.

könnte Sie auch interessieren: