(aktualisiert, Dienstag, zwölft. Febr.)Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier veranstaltet heute, Dienstag, 12. Februar, im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin eine LNG-Konferenz. Die erhält im Zusammenhang  mit der gegenwärtig heftigen Diskussion innerhalb der EU und auch der vermeintlichen, jüngsten Dissonanz mit dem französischen Präsident Macron über die im Bau befindliche russische Gaspipeline Nord-Stream 2 und den andauernden Querschüssen und Drohungen aus den USA eine besondere Bedeutung.

Er duldet keinen Widerspruch am Kabinettstisch...US-Präsident Trampel Trump
Eine Konferenz,fast ausschließlich ihm geschuldet…?..US-Präsident Trampel Trump

Während der Regierungspressekonferenz am vergangenen Freitag, 08. Februar, erklärte ein Sprecher Altmaiers auf Fragen von Pressekollegen teilnehmen an der Konferenz werden der Vize-Energieminister der USA, Dan Brouillette, und auch der Executive Director der International Energy Agency, Fatih Birol.

„Es treffen sich also auch deutsche und US-amerikanische Unternehmen, die im Bereich der Gasförderung, im Gashandel sowie in der LNG-Infrastruktur tätig sind“, so Altmaiers Sprecher Korbinian Wagner.  „Zusammen mit den anwesenden Verbänden – darunter werden der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft und auch die beiden großen US-amerikanischen LNG-Verbände sein – wird man dort diskutieren, wie LNG weiter vorangetrieben werden kann.“

Wagner bestätigte weiter  es werde  auch darum gehen, welche LNG-Infrastrukturprojekte in Deutschland geplant sind, wie der Standort ist. „Diese Konferenz dient genau dem Zweck, unser Ziel voranzubringen, die Gasversorgung weiter zu diversifizieren“, so Wagner. Wir erinnern uns: Da gibt es doch einen US-Präsidenten der Deutschland unbedingt LNG verkaufen will!!!

 

könnte Sie auch interessieren: