Das russische Gasmännchen: Na, dann müssen wir wohl doch liefern ... oder? karik. U+E

Moskau: Dann müssen wir den Deutschen doch mehr Gas liefern …

Die Schlagzeile aus den Niederlanden kommt Moskau wie gerufen :  Ab 2020 kein Gas mehr für Deutschland. Die von Moskau gesteuerte Nachrichten-Agentur Sputniknews berichtete dann gestern, Dienstag 23. Mai, gleich

weiterlesen »

Titelbild unseres Magazins: Auto global Vision im Juni 1999

Neujustierung der Energie- und Klimaschutzpolitik

Zum Auftakt seiner energiepolitischen Dialogserie „Energie-Impuls“ hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) gestern Dienstag 23. Mai, Vorschläge für eine Neujustierung der Energie- und
Klimaschutzpolitik vorgelegt. Basierend auf

weiterlesen »

23.05.17 Petersberger Klimadialog Merkel Hendricks

Berlin und Peking einig: Kein Land kann den Trend zum Klimaschutz mehr stoppen

Der achte Petersberger Klimadialog ist gestern,  Dienstag 23. Mai, mit einem klaren Bekenntnis zum Pariser Klimaschutzabkommen und seiner ambitionierten
Umsetzung zu Ende gegangen. Zentrales Thema war die Vorbereitung der

weiterlesen »

Eva Bulling-Schröter:  Offensichtliche Bevorzugung ...

Der notwendige Kohleausstieg wird totgeschwiegen…

„Bundeskanzlerin Angela Merkel nutzt das internationale Parkett der Klimaschutzgespräche als Wahlkampfbühne, um ihrem ramponierten Image als Klimakanzlerin einen
frischen Lack zu verpassen“,  kommentiert Eva Bulling-Schröter, klima- und energiepolitische Sprecherin der

weiterlesen »

Klimadialog in offener, konstruktiver Runde

Petersberger Klimadialog bereitet Weltklimakonferenz in Bonn vor

Rund 35 Minister aus allen Weltregionen sind gestern, Montag den 22.Mai, auf Einladung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und dem
Premierminister der Republik Fidschi, Josaia Voreqe Bainimarama, zum achten Petersberger Klimadialog

weiterlesen »

04.08.15 UN-Logo

Quecksilber: Die tödliche Zeitbombe …

Die Europäische Union hat am  Freitag, 19. Mai,  am Sitz der Vereinten Nationen in New York das Inkrafttreten des weltweiten Übereinkommens von Minamata zur Verringerung der Belastung von Quecksilber ratifiziert.

weiterlesen »

Präsident Wladimir Putin mit Rosneftchef Igor Setschin: Putin gratulierte seinem Vertrauten für dessen gelungenen Coup... wurde jedenfalls berichtet!

Rosneft: Größtes russisches Ölunternehmen nun auch in Deutschland

Russlands größte Ölfirma Rosneft hat eine Tochtergesellschaft in Deutschland gegründet. Rosneft ist in Deutschland bereits an drei Raffinerien beteiligt und
plant nun eine Erweiterung der Druschba-Pipeline und Anschluss an das

weiterlesen »

Energieeffizienz: Gabriel enthüllt Kampagnenmotiv

10.05.16 NAPE-Logo

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel wird zum Start der Energieeffizienzkampagne des Bundesministeriums für Wirtschaft  und Energie (BMWi) übermorgen Donnerstag, am 12. Mai um 11. Uhr im Foyer der Bundespressekonferenz in Berlin eines der Kampagnenmotive enthüllen.

Ob in privaten Haushalten, Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen: Investitionen in Energieeffizienz helfen nicht nur der Umwelt, sondern lohnen sich auch wirtschaftlich, heißt es in der Ankündigung des  BMWI zum Termin zu dem auch Journalisten und Bildredaktionen geladen wurden.  Wer Wärme und Strom effizient einsetzt, verbraucht weniger Ressourcen, verringert Emissionen und spart Kosten, heißt es in der BMWI- Ankündigung weiter.

Einen Schwerpunkt des Ministeriums bilde daher die gezielte Förderung von Effizienzinvestitionen durch verschiedene Programme.

Maritime Technologien

23.03.16 Offshore-Windpark Greater Gabbard (UK), bild rweDas Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat das  Forschungsprogramm   "Maritime Technologien der nächsten Generation"  bis zum 31. Dezember 2017 verlängert. Das Programm ist das zentrale Förderinstrument, um die maritime Branche bei der Entwicklung neuer Technologien zu unterstützen. Das Förderbudget beträgt rund 32 Millionen Euro pro Jahr. In der zurückliegenden Programmphase von 2011 bis 2015 wurden mehr als 330 Projekte mit einem Fördervolumen von ca. 150 Millionen Euro durchgeführt.

Zu den aktuellen Themenschwerpunkten des Programms gehören neben umweltfreundlichen Antriebstechnologien auch neue Technologien für die maritime Sicherheit sowie Technologien zur Wartung von Offshore-Windparks.