Staatssekretär Rainer Bomba, er begleitete die Vorstellung des ersten LNG-Lasters ...

Erster Lkw mit Flüssigerdgas

Einen der insgesamt 20 LNG (Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas = LNG) -Lkw vom Typ IVECO Stralis NP übergab der Hersteller vergangenen Donnerstag  auf der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge

weiterlesen »

Robert Busch (r.): Können die notwendigen Beschlüsse auch durchgesetzt werden ...?

Energiewende auf die Sektoren Wärme und Verkehr ausweiten

„Die Ratifizierung des Pariser Klimaschutzabkommens durch den Bundestag sendet ein klares Signal, dass der Weg hin zu einer CO2-neutralen Energiewirtschaft bis zur Jahrtausendmitte unumkehrbar ist“, konstatierte  Robert Busch, Geschäftsführer des

weiterlesen »

09.11.15 Flyer Paris Weltklimakonferenz

Weltklimavertrag tritt früher in Kraft

Das Pariser Klimaabkommen tritt aller Wahrscheinlichkeit nach noch dieses Jahr in Kraft. Vier Jahre früher als erwartet. Bereits fünf Staaten mehr als notwendig, nämlich 60 sind dem Abkommen bereits beigetreten,

weiterlesen »

Als Tiger gestartet ... (karik. U&E pointer

Umweltministerin: Tiger oder Bettvorleger?

Noch ein Jahr bis zur Bundestagswahl.  Nach dem absehbaren Inkrafttreten des völkerrechtlich verbindlichen Pariser Klimaabkommens wird immer wichtiger wer künftig in der Umweltpolitik in Deutschland den Ton angibt und in

weiterlesen »

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert  wie alle G 7-Staaten  und die Staaten des Pariser-Abkommens die Dekarbonisierung

Eilt- Eilt… Bundesrat stimmt Klimaabkommen zu

Erfolg für Merkel und Hendricks: Nach dem Bundestag hat heute ,Freitag, 23 September, wie vorgesehen auch der Bundesrat die Ratifizierung des Pariser –
UN-Klimaab-kommen beschlossen. Damit kann es -laut Aussage

weiterlesen »

An den Gesprächen zwischen Bundeswirtschaftsminister Gabriel und Präsident Putin nahm auch Gazprom-Chef Alexei Miller (rechts, hinten links) teil.

Themen in Moskau: Die Gaspipelines Nord-Stream und Opal

Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel hat bei seinem Besuch in Moskau nach seinen
Gesprächen  mit Kreml-Chef Wladimir Putin die bereits am Mittwochabend stattfanden, gestern, Donnerstag 22. September, mit dem Minister

weiterlesen »

... und als Bettvorleger gelandet ... Karik. U&E

Klimaabkommen: Als Bettvorleger gelandet …

Der Bundestag hat heute, Donnerstag 22.September, einstimmig den Beitritt Deutschlands zum Klimaabkommen von Paris beschlossen. Die Grünen und die LINKEN nutzten die Debatte über das Abkommen für eine Breitseite gegen

weiterlesen »

Energieeffizienz: Gabriel enthüllt Kampagnenmotiv

10.05.16 NAPE-Logo

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel wird zum Start der Energieeffizienzkampagne des Bundesministeriums für Wirtschaft  und Energie (BMWi) übermorgen Donnerstag, am 12. Mai um 11. Uhr im Foyer der Bundespressekonferenz in Berlin eines der Kampagnenmotive enthüllen.

Ob in privaten Haushalten, Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen: Investitionen in Energieeffizienz helfen nicht nur der Umwelt, sondern lohnen sich auch wirtschaftlich, heißt es in der Ankündigung des  BMWI zum Termin zu dem auch Journalisten und Bildredaktionen geladen wurden.  Wer Wärme und Strom effizient einsetzt, verbraucht weniger Ressourcen, verringert Emissionen und spart Kosten, heißt es in der BMWI- Ankündigung weiter.

Einen Schwerpunkt des Ministeriums bilde daher die gezielte Förderung von Effizienzinvestitionen durch verschiedene Programme.

Maritime Technologien

23.03.16 Offshore-Windpark Greater Gabbard (UK), bild rweDas Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat das  Forschungsprogramm   "Maritime Technologien der nächsten Generation"  bis zum 31. Dezember 2017 verlängert. Das Programm ist das zentrale Förderinstrument, um die maritime Branche bei der Entwicklung neuer Technologien zu unterstützen. Das Förderbudget beträgt rund 32 Millionen Euro pro Jahr. In der zurückliegenden Programmphase von 2011 bis 2015 wurden mehr als 330 Projekte mit einem Fördervolumen von ca. 150 Millionen Euro durchgeführt.

Zu den aktuellen Themenschwerpunkten des Programms gehören neben umweltfreundlichen Antriebstechnologien auch neue Technologien für die maritime Sicherheit sowie Technologien zur Wartung von Offshore-Windparks.